Scholz-Verschueren

Scholz-Verschueren Orgel in Maria-Waldrast, Krefeld-Forstwald

In der Pfarrkirche Maria-Waldrast in Krefeld-Forstwald wurde 2002 ein Orgelbauverein gegründet. Die Hauptaufgabe des Vereins bestand zunächst darin, eine Lösung für die unbefriedigende Situation der Orgel auf der Orgelbühne und damit auch einen neuen Standort zu suchen.

Gemeinsam mit den Gemeindemitgliedern wurden viele Überlegungen angestellt und schließlich entstand die Idee, Neues mit Altem zu verbinden.

So wurden die noch gut erhaltenen Pfeifen der 1971 erbauten Verschueren-Orgel in eine neue Orgel integriert und zwei neue Register hinzugefügt.

Die neue Orgel wurde durch die Firma Martin Scholz aus Mönchengladbach entworfen und gebaut. Es entstand ein Instrument mit 16 Registern, das einen neuen Standort unten in der Kirche und nicht mehr oben auf der Orgelbühne fand. Dadurch erschließen sich in der mit einer hervorragenden Akustik ausgestatteten Kirche Maria-Waldrast für die Musizierenden viele neue Möglichkeiten. Stolz durften alle an der Planung, der Sammlung von Spenden und der Durchführung von Benefiz­veranstaltungen Beteiligten sein. Nach nur 6 Jahren konnte das Vorhaben umgesetzt werden.

Die Orgel wurde 2009 gebaut und am 8. November 2009 geweiht. 

 

Disposition der Scholz-Verschueren-Orgel 

in Maria-Waldrast (Krefeld)

Oberwerk
Hohlpfeife 8‘
Prinzipal 4‘
Rohrflöte 4‘
Flachflöte 2‘
Repieno 2fach
Dulcian 8‘

Hauptwerk
Prinzipal 8’
Rohrflöte 8‘
Oktave 4’
Oktave 2‘
Cornett 5fach (Disc.)
Mixtur 3-4fach

Pedal
Subbaß 16‘
Gedacht 8‘
Choralbaß 4‘